30. Juni 2010

Adeus Portugal, adeus Deco!

Nach dem Ausscheiden meiner Lieblingsmannschaft Portugal ist es Zeit für mich, ein vorzeitiges WM-Fazit zu ziehen. Zu den Portugiesen selbst ist dem Spiegel-Artikel zu Cristiano Ronaldo mit dem Titel "Schwacher Abgang einer Diva" eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Warum dieser narzistische Poser die Kapitänsbinde und noch dazu Figos Rückennummer 7 trägt, wird wohl auf ewig ein Rätsel bleiben. Gleich nach Wayne Rooney der zweite Totalausfall des Turniers. Wirklich leid kann es einem um die Sympathieträger der Manschaft wie Keeper Eduardo oder Mittelfeld-Legende Deco tun, der nach dem Spiel mit den Worten "Portugal wird für immer in meinem Herzen bleiben" seinen Rücktritt erklärte. Nun ja, ich habe die Portugal-Fahne wieder eingerollt und die Trikots sind wieder hinten im Schrank. Aber nur bis zur kommenden EM, wenn es wieder heißt: Forca Portugal - dann hoffentlich ohne Ronaldo.

Mei, und was bleibt zum Rest der WM zu sagen? Die afrikanischen Mannschaften schaffen es selbst auf eigenem Boden (mal wieder) nicht, einen auch nur annähernd effektiven Fußball zu spielen. Der Defensivfußball feiert ein unansehnliches Comeback, selbst grundsätzlich sympathische Mannschaften wie Uruguay machen mit hauptsächlich desktruktivem Spiel auf sich aufmerksam. Das macht es schwer, 90 Minuten oder noch länger mit Begeisterung vor dem Fernseher zu verweilen. Generell war der Wettkampf bisher weitgehend begeisterungslos, trotz des üblichen "Wir sind hoffentlich bald Weltmeister"-Fahnenmeers in Deutschland. Am Ende werden es wohl Deutschland, Argentinien, Brasilien und Spanien unter sich ausmachen. Gekrönt wird das ganze dann von absurden Schiedsrichterentscheidungen und Erzreaktionären wie Günter Netzer, die dem Fußball durch einen möglichen Videobeweis die Seele geklaut sehen. Seltsame Meisterschaft diesmal.

Keine Kommentare: