9. Juni 2009

Choose your doc!

Einerseits gibt es Ärzte, die in ihrer Praxis wirken wie ein Fremdkörper. So als hätte man das Dach aufgeschraubt und den Doktor mit einem großen Kran ins Sprechzimmer gehievt. Dort sitzt er dann wie ein Sultan auf dem goldenen Thron, versorgt von seinen Lakaien, den Sprechstundenhilfen, und empfängt wohlmeinend seine Patienten. Deren letzten Besuch und Namen er schon wieder vergessen hat, so dass er erst einmal ausführliche die Akten lesen muss. Er weiß wahrscheinlich nicht mal, wo sich in seiner Praxis das Klo befindet, und persönlich ans Telefon gehen würde er niemals.

Andererseits gibt es Ärzte, die in ihrer Praxis wirken wie daheim. Man kann sich nicht sicher sein, ob der Doktor den weißen Kittel wegen seines Berufes trägt, oder weil er in der Küche gerade einen leckeren Snack zubereitet. Er weiß, wo auf dem Empfangstisch die wichtigsten Unterlagen und vielleicht sogar Briefumschläge zu finden sind. Er geht kollegial mit den Sprechstundenhilfen um, beantwortet auch einmal selbst das Praxistelefon und kann vielleicht sogar mit dem Computer umgehen. Er ist freundlich und versucht, sich auf die Ebene der Patienten zu begeben, die er ohne Rücksicht auf deren Versicherungsstatus behandelt.

1 Kommentar:

Susanne hat gesagt…

Einen von der zweiten Sorte such ich noch immer!
Wo gibts den?