27. Januar 2009

Parforceritt

Da mir gerade nichts innovativeres einfällt, das übliche Lob der ZEIT. Im Ruanda-Dossier von Bartholomäus Grill und Andrea Jeska erfahren wir, dass der zentralafrikanische Staat jüngst französisch als Amtsprache abgeschafft und statt dessen englisch eingeführt hat. Der endgültige Bruch mit der ehemaligen Kolonialmacht, die gegen Präsident Paul Kagame - sonst im Westen eigentlich recht angesehen - wegen diverser Unklarheiten einen Haftbefehl erlassen hat. Das Staatsoberhaupt tut dem Land wohl aber recht gut, zumindest die Hauptstadt Kigali prosperiert und ist laut einem dort tätigen rheinländischen Unternehmer "sauberer als Köln".

In Punkto Sauberkeit ist ja München auch nicht mehr das, was es einmal war, und unter anderem deshalb sieht sich die CSU bemüßigt, Alkohol in der U-Bahn zu verbieten. Neben den obligatorischen Sicherheits-bedenken geht es der bayerischen Fortschrittspartei nämlich um "Ästhetik und Sauberkeit öffentlicher Plätze". Wenn schon unbedingt etwas verboten werden muss, dann Online-Poker. Dann bleibt mir von meinem Volontärsgehalt vielleicht bald auch mehr übrig. Wie man bei Texas Hold'em mit Startblättern wie zwei Königen und kurze Zeit später zwei Assen verlieren kann, ist mir allerdings ein Rätsel. Das nicht mal die ZEIT lösen kann.

19. Januar 2009

Speedy Schwesterwelle

Eigentlich wollte ich ja auch was zur Hessen-Wahl schreiben, aber der Herr Kaliban hat die wichtigsten Erkenntnisse eigentlich schon zusammengefasst. Ergänzend möchte ich nur sagen, dass ziemlich beeindruckend ist, wie schnell es der Westerwelle bei Wahlerfolgen immer schafft, als erster Bundespolitiker ein TV-Statement abzugeben. Diesmal waren es glaube ich keine zehn Minuten nach der 18-Uhr-Prognose. Der Kerl muss fernguckend in der Maske sitzen, um dann mit erhobenen Fäusten und Siegerpose vor die nächsten Kameras zu rennen.

13. Januar 2009

Konsumhemnisse

Ich hätte nicht gedacht, dass man im digitalen Zeitalter noch aus einer Kundendatei herausrutschen kann. Wie ich gerade bemerkt habe, stellt mit Strato für eine aktuell nicht mit Inhalt bestückte Domain schon seit über zwei Jahren keine Rechnung mehr. Die Webseite steht und lässt sich sogar per FTP-Zugang warten. Lediglich in den Konfigurationsbereich des Providers komme ich nicht mehr. Hoffentlich geht Strato wegen mir nicht pleite. Soll ich mich melden, damit der Konsum nicht absackt?

Ob das neue Konjunkturpaket den Konsum vielleicht ankurbeln kann? Ich schließe mich ja nur ungern der Mäkelei der meisten Medien (und der FDP) an, aber ob eine einprozentige Steuersenkung, minimal geringere Krankenkassenbeiträge und eine Kinderprämie von 100 Euro (!) gerade Wenigverdiendende dazu veranlassen werden, mehr Kohle in den Wirtschaftskreislauf zu pumpen, wage selbst ich als wirtschaftspolitischer Vollpfosten stark zu bezweifeln. In neun Monaten wird man ja sehen, wie viele Paare von den koalitionärkoitalen Plänen begeistert waren.

6. Januar 2009

Hasta la victoria siempre!?

Ein gutes Neues. Außenpolitisch tut sich derzeit ja relativ viel, auch wenn man sich in Deutschland derzeit am liebsten mit Binnenthemen wie Pistenunglücken und selbstmörderischen Milliardären zu beschäftigen scheint. Der 50. Jahrestag der kubanischen Revolution hat eine Reihe erstaunlich guter Dokus ins Fernsehen gebracht. Besonder hervor tut sich hier mal wieder arte, die gestern einen schönen Beitrag über Gegenwart und Zukunft der sozialistischen Antilleninsel hatten, den man innerhalb der nächsten Woche auch noch online angucken kann.

Deutlich ratloser als die kubanische Revolution hinterlässt mich der aktuelle Konflikt im Gaza-Streifen. Auch wenn ich Bildern des Krieges generell nicht traue, weil diese nur allzuleicht maniupulierbar sind, treffen mich die Aufnahmen traumatisierter palästinensischer Familien schon sehr. Was nicht unerheblich daran liegt, dass meine Liebe und baldige Wohngenossin Nadja palästinensische Wurzeln hat und als Kind genauso wuschelig dunkelhaarig aussah, wie die vielen Kinder, die nun heulend durch die Straßen rennen. Der ewige Konflikt. Immer bis zum Sieg?