31. Oktober 2008

Fettfreies Gemüse im Hotelrestaurant

Geschäftsreisen sind schon eine feine Sache. Besonders absurd ist die Szenerie, wenn man abends im Hotelrestaurant sitzt und fünf anderen Typen dabei zuschaut, wie sie ebenfalls alleine am Tisch das Abendessen vertilgen. Der eine liest ein Buch, der andere schaut aus dem Fenster und der nächste der Kellnerin auf den Hintern. Ich blätterte dabei neulich in einer lustigen Zeitschrift, die ich auf meinem Zimmer gefunde hatte: Men's Health. Darin beschreiben die Autoren, welche Speisen gut (fettarm) und welche Speisen böse (fettreich) sind. Und empfehlen, das gegrillte Gemüse beim Italiener vor dem Essen doch notfalls mit der Serviette von überschüssigem Öl zu befreien. Im gleichen Heft ging es dann noch um einen durchtrainierten Bauch und Slow Sex. Wenn das heutige Männerideal aus Dauerrammlern mit Sixpack besteht, die ihr Gemüse vor dem Essen mit der Serviette abtupfen, braucht man sich um die Diskussion ob Softie oder Macho wirklich keine Gedanken mehr zu machen.

1 Kommentar:

Groove Champion hat gesagt…

Solche "Menschen" wie in MH beschrieben gibt es wahrscheinlich garnicht. Das ist wohl auch besser so...