1. September 2008

Es tönen die Dächer

Meine Wohnung grenzt zur einen Seite auf einen großen Innenhof. Eines der umliegenden Häuser besitzt ein Appartement mit üppiger Dachterrasse. Dort scheint unlängst ein professioneller Musiker eingezogen zu sein, der seine Nachbarn an schönen Tagen kostenlos mit wirklich gut gespielter klassischer Musik erfreut. An einem sonnigen Sonntagvormittag um elf von sanften Geigenklängen geweckt zu werden, hebt sich wohltuend vom wochentäglichen Wecker-Terror ab. Mich wunderte allerdings, dass es in Anbetracht einer nicht unerheblichen Anzahl von Proll-Nachbarn noch nicht zu Beschwerden gekommen ist. Anscheinend ist auch in Zeiten von DSDS und Big Brother im einfachen Volk noch eine gewisse Rest-Ehrfurcht vor musischer Kultur vorhanden. Dachte ich. Denn prompt schallte es gestern Vormittag von einem anderen Balkon: "RUHE BITTE!" Immerhin. Der Schwabinger Proll ist höflich und benutzt das Wort "bitte".

P.S. Noch was ganz anderes: Eine interessante Seite mit Tools rund um die DSL-Beschleunigung gibt es hier. Besonders die Firmenphilosophie hat es mir angetan.

Keine Kommentare: