11. März 2008

Die durchs Dorf getriebene Sau wird immer dümmer

Die politische Sichtweise der meisten Publikationen irritiert mich derzeit schon: Während sich die Medien darin überbieten, noch fertigere Bilder von Ypsilanti rauszusuchen und zu veröffentlichen, avanciert Dagmar Metzger plötzlich zum Star des freien Willens. Als GDL-Chef Schell während der Tarifverhandlungen in Kur ging, geisselten das die meisten Blätter als Super-GAU. Dass Metzger lieber in der Schweiz Ski gefahren ist, statt Ypsilanti frühzeitig an ihrer Gewissensnot teilhaben zu lassen, stört keinen. Rot-Grün-(Dunkelrot) ist generell mies und alt und verbraucht, auch wenn die Gemeinsamkeiten groß sind. Schwarz-Grün ist generell hipp und toll, auch wenn die Gemeinsamkeiten gegen Null tendieren und sich einer der Partner definitiv verbiegen muss. Versteh da nur ich irgendetwas nicht? Hätte die SPD in Hessen 3596 Stimmen mehr gehabt, gäbs bald ne große Koalition, Koch säße vermutlich in Berlin (oder in Rio, schnief) und Ypsilanti wäre der von den Medien als Koch-Killer gehypte neue Jungstar am SPD-Firmament. So kann's gehen...

Kommentare:

Groove hat gesagt…

War eben von Anfang an super-unprofi von der SPD gemacht. Erst sich oben, in der Mitte und unten nicht abstimmen. Danach so tun als ob man es getan hätte. Danach wundern, daß die nicht abgestimmte Linie keine ist. Als Krönung dann den eigenen Leuten Ihre verfassungsmäßigen Rechte absprechen wollen. Sowas schönzuschreiben fiele selbst der VORWÄRTS schwer...

Lars hat gesagt…

Dass die SPD das Ganze taktisch total versaut hat, ist keine Frage, das war anfängerhaft, richtig. Mir geht es aber um die Perzeption der Medien. Wäre Yps von den Linken gewählt worden, hätte dies der Blätterwald wohl kaum als Wahrnehmung der verfassungsmäßigen Rechte gefeiert, sondern als Auferstehung der Volksfront gebrandmarkt. Bei vielen Publikationen werden einfach nur Kampagnen gefahren. Für Schwarz-Grün, gegen Linksblock. Die SPD kann man so vielleicht in den Keller schreiben (FORSA heute 23%), ob das aber auch ein Rezept gegen die Linke (FORSA heute 14%) ist, wage ich zu bezweifeln. Das Patt zwischen rechts und links bleibt...