14. Januar 2008

Das Stuhlparadoxon

Woran liegt es eigentlich, dass, vor einem Stuhl stehend, diesem zugewandt, die Knie leicht gewinkelt und den Oberkörper gebeugt, die Arme immer zu kurz sind, um einen hinter die Lehne des Stuhls gefallenen Gegenstand zu greifen? Ist das eine DIN? Oder sind neben meinen Beinen auch meine Arme zu zwergig? Um das Problem deutlich zu machen, nebenstehend eine erklärende Zeichnung:

P.S. Anzüge sehen bei Herrren meist erst ab einer gewissen Beinlänge richtig gut aus. Und: Was kostet mehr Energie, wenn ich den Hahn erst laufen lasse, um den Wasserkocher dann schon mit heißem Wasser zu befüllen, oder wenn ich kaltes Wasser zum kochen bringe?

Kommentare:

Groove Spastkopf hat gesagt…

Das mit dem Stuhl ist ja total an den Haaren herbeigezogen! Die Frage stellt sich keiner - nur Du Dir, Monsieur Clouseau! Man greift 3 dimensional einfach neben der Lehne vorbei. Oh man!

Das mit dem Wasserkocher ist ebendalls klar: Wenn heißes Wasser direkt aus der Leitung kommt, ist es energieeffizienter den Kocher mit warmem Wasser zu füllen, weil er dann weniger Strom verbraucht bis zum kochen. Das Warmwasser aus der Leitung wird zumeist mit fossilen Brennstoffen befeuert, die einen sehr hohen Wirkungsgrad haben. Es wird Wärme erzeugt! Der Strom wird dagegen erst mit Energieverlust (meist Wärme/Reibung) im Kraftwerk hergestellt, um dann wieder mit weiterm Verlust (Widerstand in der Zuleitung und v.a. Wärmeverlust durch schlechte Kocherisolierung) für die Wärmeerzeugung eingesetzt zu werden.

Lars hat gesagt…

Danke für die Beantwortung der zweiten Frage, Herr Einstein. Bezüglich des Stuhlparadoxons darf ich aber doch sehr bitten! Von wegen an den Haaren herbeigezogen! In meiner Küche steht ein Stuhl, links die Spüle, rechts die Wand, und dahinter fällt mir des öfteren mal die Spülbürste. Da ist nix mit drumrumgreifen!

dieNadja hat gesagt…

Und was ist mit "untenrum"-greifen?

Anonym hat gesagt…

@Stuhl:
Wo ist das Problem? geht doch leicht sich darüber zubeugen und das gewünschte zu greifen!

@Warmwasser:
Mei sowas! Wer mag schon vorgewärmtes Wasser von der Heizungsanlage trinken????
Dann lieber frisches Wasser richtig kochen....
Ausserdem wie lange dauert es bis warmes Wasser aus dem Hahn kommt???

Lars hat gesagt…

@Nadja: Theoretisch möglich, wegen einer Husse aber schwierig und außerdem zu unmännlich, dieses auf dem Boden rumkriechen. Und überhaupt, "untenrum" rumzugrapschen, nene...

@Anonym: Vielleicht geht das mit dem Drüberbeugen erst ab einer Körpergröße von 1,80m. Die Laufdauer bis zum warmen Wasser hat der Groove nicht berücksichtig, da muss er noch mal den Bleistift spitzen, stimmt!

Groove Champion hat gesagt…

Schlimm, was für Besserwisser Du hier in der Leserschaft hast, die sich dann auch noch zu aller Lächerlichkeit mit meinem Namen tarnen... wenig souverän.
Zum Thema: ursächlich liegt das Problem wohl bei der Anwesenheit der Lehne. Wenig paradox, ist diese doch originär dafür gemacht sich anzulehnen und nicht um drüberzugreifen. Merke: Lehne follows function.
Wasser: hängt womöglich auch davon ab, ob Du einen Boiler oder eine Durchlauftherme hast und auf wieviel Grad Du vorwärmst...

Lars hat gesagt…

Also da muss ich doch wirklich mal mahnend den Zeigefinger erheben! Es gibt ja nun wirklich genug Nic(k)s (!!), da sollte man sich nicht an dem vom armen Groovechampion vergreifen. Kam mir aber schon komisch vor, dass groove spastkopf meine Frage als ernst gemeint aufgefasst hat. groove champion (der echte) nimmt mich ja nicht mal dann ernst, wenn ich es ernst meine...

dieNadja hat gesagt…

@Lars: Stimmt, schaut ja auch viel lässiger aus sich über die Lehne zu bücken und das Hinterteil sammt Unterwäsche zu präsentieren. ;-)
Und: wie sehr männlich ist eigentlich eine Husse???

lars hat gesagt…

Man lese zum Thema Wasser einfach genau den ersten Halbsatz nach dem Doppelpunkt, und schon ist es klar, dass groove spastkopf unfehlbar ist ihr Narren...