31. Dezember 2007

Afrikanischer Jahreswechsel

Schade, dass ein weiterer afrikanischer Staatschef, vor wenigen Jahren noch als Hoffnungsträger gefeiert, es anscheinend nicht geschafft hat, die Finger von den Wahlurnen zu lassen. Schade, dass in den deutschen Medien trotz guter Korrespondenten meist erst dann ausführlicher über Afrika berichtet wird, wenn Tote auf den Straßen liegen. Schade auch, dass in einer schönen Stadt wie Kisumu Blut fließt und wieder einmal ethnische Zugehörigkeiten von Politikern zum Ausbau der eigenen Machtposition ausgenutzt werden. Schade, wie schnell ein augenscheinlich gefestigtes ostafrikanisches Land wieder ins Halbchaos abdriften kann. Schade, Schade, Schade. Kein guter Jahresschluss für Kenia.

Keine Kommentare: