1. August 2007

I'll never forget Bled

So, wieder aus Slokratien zurück. Erste Eindrücke, ein paar Fotos werden folgen: Ljubljana, Metropole Sloweniens ist eine äußerst entspannte Hauptstadt mit einem überschaubaren, architektonisch beeindruckenden Stadtkern mit viel Flair. Nicht zu ausgestorben und nicht zu voll. Generell ist (das Landesinnere) Sloweniens touristisch noch nicht versaut und ich hatte den Eindruck, als freuten sich die Einwohner über jeden Reisenden. Ein Zustand, den ich so in Europa nicht mehr erwartet hätte. Im kroatischen Istrien geht es da schon bevölkerter zu und gerade an den Küsten ist es jetzt zur Hauptsaison manchmal schon grenzwertig. Weicht man jedoch ins Hinterland aus, bieten sich dem Auge von kleinen, pittoresken Wehrdörfern auf hohen Hügeln fantastische Ausblicke auf die mediterrane Szenerie. Pekuniär gesehen ist Kroatien äußerst günstig, aber selbst im Neu-Euroland Slowenien ist die Verwunderung groß, wenn man für drei Getränke, zwei Schokoriegel und eine Packung Chips selbst an der Autobahntanke keine fünf Euro zahlt. Erstes Fazit: Da ich mir die schönen Ecken in Slokratien weiterhin so friedlich wünsche, kann ich eigentlich keinem von Euch empfehlen, auch mal dorthin zu brausen. Bleibt lieber daheim oder fahrt nach Italien oder in den Kongo oder nach Nordwestsulawesi. Soll ja auch ganz schön sein.

Keine Kommentare: