25. April 2007

Kolonialismus heute

"Wenn Frankreich noch ein paar Atolle zerstört hat, wenn die Franzosen es geschafft haben, die Inseln so zu verstrahlen, daß die Nacht hier zum glühenden Tag wird, wenn sie sämtliche Fischereirechte verkauft und die Inseln von Fischen befreit haben (der Archipel von Tahiti ist bereits überfischt), wenn alles gründlich ausgeplündert ist, werden die Franzosen eine große Zeremonie veranstalten und den arbeitslosen, entwurzelten Insulanern in ihren T-Shirts und Gummilatschen mit einer großzügigen Geste die Unabhängigkeit offerieren. Mit der Zerstörung der Inseln wird der kolonialpolitische Auftrag der Franzosen, ihre mission civilisatrice, erfüllt sein."

Paul Theroux: Die glücklichen Inseln Ozeaniens (Das Zitat ist harter Tobak, trifft es aber ziemlich gut. Ein fantastisches Reisebuch mal wieder von P.T., dem stets vorgworfen wird, zu gehässig und abschätzig zu urteilen. In Wahrheit zeichnet er sich jedoch durch einen hohen Grad an Emphatie aus, eine Eigenschaft, die eine reisender Schreiberling meiner Meinung nach nur schwer entbehren kann.

Keine Kommentare: