31. März 2007

Vogelkunde

Meinen Traum, Reiseschriftsteller zu werden, muss ich wohl aufgeben. Nicht nur deshalb, weil das eigentlich jeder machen will, sondern auch, weil ich dazu anscheinend nicht Ornithologe genug bin. Fast alle großen und von mir bewunderten reisende Schreiberlinge haben irgendwie einen Vogelfimmel. Dass Redmond O'Hanlon während seiner Duschungeltrips immer am stärksten durch plötzlich durchs Gebüsch fliegende Vögel zu begeistern ist, mag ja noch annehmbar sein. Dass selbst Paul Theroux, wo immer auf dem Globus er sich auch befindet, gerne über diverse gefiederte Arten schreibt, macht die Sache schon penetranter. Aber dass mein Idol Bruce Chatwin auf einer seiner Afghanistan-Reisen sogar eine Wachtel adoptiert und im Käfig mit sich herumgeschleppt hat, das geht dann doch schon fast zu weit. Das muss ich mir dann echt nochmal überlegen. Den üblichen Kalauer zum Thema spare ich mir an dieser Stelle.

Keine Kommentare: