25. Januar 2007

Idealismus heute

War am Wochenende in Hamburg. Hat mir ganz gut gefallen. Auch wenn mir Schneeregen in den Kragen tropfte und ich mich durch fluchartigen Wechsel der Straßenseite vor pekuniär-sexuellen Verpflichtungen retten musste. Was mir aufgefallen ist: In Hamburg halten die Leute irgendwie weniger Abstand. Ständig steht man irgendwo im Gedränge, wird zur Seite geschoben oder bekommt einen Ellenbogen in die Rippen. München ist da irgendwie mehr auf Distanz bedacht. Vielleicht hatte ich aber auch nur meinen introvertierten Tag. Beschäftigt vom inneren Diskurs, ein Bewerbungsgespräch zu führen bei einer Firma, die gerade zu 100% von einem Verlag aufgekauft wurde, für den ich eigentlich nie arbeiten wollte.

Kommentare:

Groove hat gesagt…

Wirst Du jetzt zum Springer-Lakaien? Ich dachte die BILD gehört schon länger dazu. Aber schön, daß es Dir in meiner alten Heimat gefallen hat...

Lars hat gesagt…

Deine alte Heimat? Stimmt, in der Davidstraße gabs ein paar Leute, die in höchsten Tönen von Dir geschwärmt haben. Etliche Läden mussten auch dicht machen, seit Du nicht mehr da bist. Die Gastrobranche hats halt nicht leicht!

Groove hat gesagt…

Wieso? Meine Frau steht doch vor dem BK und sorgt für Frequenz!