29. Oktober 2006

Sonntagslangweile?

Wem an tristen Sonntagen wie heute langweilig ist, dem rate ich zu einer der folgenden Tätigkeiten:
  • Ins Münchner Stadtmuseum gehen. Die stadthistorische Abteilung wurde umgebaut und bietet einen tollen Überblick über die Entwicklung Münchens. Für Spielkinder wie mich besonders interessant sind die riesigen 3D-Stadtmodelle, mit deren Hilfe man sich auch einen guten Eindruck vom (Planungs-)Größenwahn der Nazis machen kann. Nur bis März 2007 gibt es dort auch die Fotoausstellung "Münchner Elegien" zu sehen. Der Fotograf Christopher Thomas hat bekannte Orte in der Stadt zu ungewohnter Stunde, nämlich in aller Herrgottsfrüh, frei von Menschen und Autos, abgelichtet. Sehr sehenswerte Schwarzweißbilder. An Sonn- und Feiertagen ist der Eintritt ins Stadtmuseum übrigens frei.
  • Den leider letzten Afrika-Artikel von Bartholomäus Grill in der ZEIT lesen: Das Land, wo alles begann. Für meine Afrika-Mitreisenden wahrscheinlich besonders witzig, da Grill bei seiner letzten Safari genau die Route abfährt, die auch wir in die Serengeti genommen haben. Der Autor kehrt nach 13 Jahren als Afrika-Korrespondent nach Deutschland zurück. Seine Berichte werden mir fehlen.

Keine Kommentare: