8. März 2006

Einstürzende Hundehütten

Schon erstaunlich, dass die Lage in Bayern trotz der Schneemassen wenig dramatisch ist und eigentlich alles seinen gewohnten Gang nimmt. Das ist hart für die Tageszeitungen, die sich wohl mehr Nachrichtenwert erhofft hatten. Dass den fleißigen Berichterstattern langsam die Puste ausgeht, sieht man an einem Interview, das heute in der Münchner AZ erschienen ist. Baustatik-Experte Herr Prof. Gebbeken wird zu den unheilverheißenden Schneelasten auf den Dächern befragt.

AZ: Ist meine Hundehütte auch vom Einsturz gefährdet?
Professor: Bei einer Hundehütte ist die Einsturz-Gefahr sehr gering, weil die Dächer so klein sind. Aber Hundebesitzer können auch einfach mal schnell das Hütten-Dach räumen, das ist die sicherste Methode.

Außerdem erklärt uns der Herr Professor, dass Hallen vom Schneefall nicht davonlaufen können. Aha. Und rät ferner dazu, neben der Hundehütte zur Sicherheit gleich auch das Garagendach und den Balkon zu schippen. Hat der Mann einen Vertrag mit der Schneeschaufelindustrie?

Keine Kommentare: